:

Werkzeug im Wert von 100 000 Euro landet im Graben

Eine  Vollsperrung auf der A 19 zwischen Röbel und Waren wird am Donnerstagnachmittag dafür sorgen, dass die Autofahrer noch mehr aufpassen müssen als gewöhnlich. Hier war ein Lkw in den Graben gerutscht - mit einer ungewöhnlichen Ladung an Bord.

Der Lkw, der auf der A19 in den Graben gerutscht ist, hat teures Gut geladen. Das musste von einer Spezialfirma geborgen werden.
Stephan Radtke Der Lkw, der auf der A19 in den Graben gerutscht ist, hat teures Gut geladen. Das musste von einer Spezialfirma geborgen werden.

Rund 100 000 Euro sind am Donnerstagmorgen im Graben an der A 19, etwa einen Kilometer hinter der Anschlussstelle Röbel in Richtung Waren, gelandet. Allerdings handelte es sich dabei nicht um bares Geld, sondern um hochwertige Industriewerkzeuge. Diese hatte ein rumänischer Sattelzug geladen. Doch sicher konnte er diese nicht an sein Ziel bringen. Denn zwischen 5 und 5.30 Uhr kam der Lkw von der rechten Spur ab und fuhr in den Graben neben der Autobahn.Wie das passieren konnte, wird bisher noch ermittelt. Dem Fahrer und Beifahrer ist bei dem Unfall nichts passiert.

Damit die wertvolle Fracht nicht oder nicht weiter beschädigt werden konnte, wurde sogar ein Bergungsunternehmen aus Sietow gerufen, um die Ware aus dem umgekippten Lkw zu holen. Die Unfallstelle muss am Donnerstagnachmittag für drei Stunden voll gesperrt werden.