Südbahn-Proteste:

Zug rollt trotz Fahrplanwechsel weiter durch die Region

Der Fahrplanwechsel und damit die angekündigte Streckenstilllegung in wenigen Tagen bedeutet nicht das Aus für die Züge zwischen Parchim und Malchow. Ein Unternehmen lässt die Bahn trotzdem weiter durch die Region fahren. 

Die Proteste lassen nicht nach: Die Gegner der Südbahn-Stilllegung hoffen, dass auch nach dem 14. Dezember Züge durch Malchow rollen.
P. Konermann Die Proteste lassen nicht nach: Die Gegner der Südbahn-Stilllegung hoffen, dass auch nach dem 14. Dezember Züge durch Malchow rollen.

Keine Bange: Auch nach dem Fahrplanwechsel in elf Tagen werden auf der Bahnstrecke zwischen Parchim und Malchow Personenzüge rollen. Das bestätigte Tino Hahn, Geschäftsführer des Unternehmens Regio Infra, auf Nordkurier-Nachfrage. Der Regio Infra gehören die Gleise zwischen Karow und Malchow und nun auch zwischen Parchim und Karow. Dieses Unternehmen ist ebenso ein Tochterunternehmen der Deutschen Eisenbahn-Service AG wie die neu gegründet Hanseatische Eisenbahn.

Letztere wird ab dem 14. Dezember den Personenverkehr zwischen Parchim und Malchow aufrecht erhalten – trotz des Beschlusses der Landesregierung, dass Teile der Südbahnstrecke stillgelegt werden. Die Mecklenburger Südbahn reichte ursprünglich von Hagenow bis nach Neustrelitz. Zwischen Parchim und Malchow soll ab dem 14. Dezember ein Bussystem installiert werden – ab dem Stichtag, ab dem nach dem Willen der Landesregierung keine Züge mehr zwischen Malchow und Parchim fahren sollen.

Bürgerinitiative froh über das Angebot

„Auf der Strecke sollen aber weiter Züge rollen. Denn noch finden Verhandlungen mit dem Landkreis Ludwigslust-Parchim und dem Landkreis Mecklenburgische Seenplatte statt. Ich finde es wichtig zu zeigen, dass der Bahnverkehr trotzdem weitergeht. Denn ist erst einmal etwas zerschlagen und kaputt, dann wird es sehr, sehr schwierig, es wieder zu beleben. Wir kämpfen weiter“, betonte Tino Hahn, der nach wie vor davon ausgeht, dass eine Lösung zum durchgehenden Erhalt der Südbahn gefunden werden kann.

Bei der Bürgerinitiative „Pro Schiene“ (BI) ist die Freude groß darüber, dass auch nach dem Fahrplanwechsel durch Malchow Züge rollen werden. „Das ist super und lässt uns weiter hoffen, dass die Südbahn doch noch gerettet werden kann“, sagte BI-Sprecherin Monika Göpper aus Malchow.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung