Schwerer Verkehrsunfall auf der Landstraße 241 bei Röbel:

Zwei schwer Verletzte durch Auffahrunfall

Auf der Landstraße 241, einen Kilometer vor Röbel, ereignete sich am 24. August ein folgenschwerer Auffahrunfall.

Gegen 18 Uhr fuhr ein mit drei Personen besetzter VW Passat auf der Landstraße 241 von Dambeck Richtung Röbel. Etwa einen Kilometer vor Röbel wollte der 37-jährige Fahrer links in eine Auffahrt einbiegen. Er fuhr langsamer und setzte seinen Blinker. Das übersah der ihm nachfolgende 19-jährige Mitsubishi-Fahrer und fuhr deshalb ungebremst in das Fahrzeug. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Passat in den gegenüberliegenden Graben geschleudert und kam in entgegengesetzter Fahrtrichtung zum Stehen. Der Mitsubishi wurde in den rechten Straßengraben geschleudert. Der Passat-Fahrer wurde beim Zusammenstoß schwer, seine 34-jährige Begleiterin und ein zweijähriges Kind leicht verletzt. Der Mitsubishi-Fahrer wurde leicht, seine 16-jährige Beifahrerin hingegen schwer verletzt.

Die verletzten Personen kamen in die Kliniken in Plau und Waren. 7.000 Euro Sachschaden entstand an den Fahrzeugen. Zur Unfallaufnahme und Bergung der Fahrzeuge musste die Straße für etwa zwei Stunden gesperrt werden.

 

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung