Malchower Drehbrücken-Bau:

Zwei Tage Zwangsstopp für Kapitäne

Eigentlich haben die Schiffe auf der Müritz-Elde-Wasserstraße Vorrang. Doch jetzt drehen die Malchower einmal den Spieß um - wenn auch nur für eine ganz kurze Zeit.

Die neue Drehbrücke streckt ihre markanten Pylonen in den Malchower Himmel. Am 7. Oktober wird offiziell Einweihung mit zwei Landes-Ministern gefeiert, bereits am 5. Oktober steigt die Party für die Malchower.
Petra Konermann Die neue Drehbrücke streckt ihre markanten Pylonen in den Malchower Himmel.

Zwei Uhrzeiten sollten sich Berufs- und Hobbyschiffer schon mal genau merken: Nur um 11 Uhr und um 17 Uhr ist am Montag die Wasser-Passage durch Malchow möglich, Dienstag und Mittwoch der nächsten Woche geht dann für zwei komplette Tage nichts mehr. Der Grund: An der Baustelle zur neuen Drehbrücke müssen die Straßenanbindungen an die neue Brückenanlage angepasst werden.

„Damit wir zügig und ungestört arbeiten können, ist diese Sperrung nötig. Nur mit geschlossener Drehbrücke können wir die Straßenauffahrten genau ausrichten“, erklärt dazu Malchows Bürgermeister Joachim Stein (Grüne). Weil die Bundeswasserstraße der Malchower Ortsdurchfahrt übergeordnet ist, musste dafür die Genehmigung des Wasser- und Schifffahrtsstraßenamtes eingeholt werden. Die liegt inzwischen vor, so dass die Malchower Stadtverwaltung auf möglichst vielen „Kanälen“ die fast dreitägige Sperrung publik machen will. „Es sollen sich möglichst viele darauf einstellen können, denn es sind ja auch noch viele Urlauber auf dem Wasser unterwegs“, so Stein. Für ihn sind die Laster, die schon jetzt nicht mehr benötigtes Material von der Sechs-Millionen-Euro-Baustelle abtransportieren, ein gutes Zeichen. „Wir liegen gut im Zeitplan“, bestätigt er.

Dennoch muss der geplante offizielle Einweihungstermin verschoben werden - wegen Terminschwierigkeiten der Minister der Schweriner Landesregierung, die sich das Ereignis nicht entgehen lassen wollen.