Junge Gedächtniskünstler machen erneut von sich reden :

Zwei Torgelower Schüler fordern "Tatort"-Kommissare heraus

Zwei junge Gedächtniskünstler vom privaten Gymnasium in Torgelow am See treten erneut bei einer großen Fernsehshow auf.

Junge Gedächtniskünstler überraschen immer wieder die Öffentlichkeit.
Fotolia Junge Gedächtniskünstler überraschen immer wieder die Öffentlichkeit.

Flora Gallandi (12) aus Essen und Jakob Schubert (13) aus Stralsund werden am 28. Dezember in der Sendung „Klein gegen Groß“ zwei bekannte „Tatort“-Kommissare herausfordern, wie Schulsprecher Steffen Bütow am Donnerstag in Torgelow am See sagte. Die Schüler wollen das Holzfigurenspiel „Solo-Halma“ mit verbundenen Augen besser lösen als Dietmar Bär und Axel Prahl. In dem Spiel mit 33 Steinen muss der letzte Stein auf einem ganz bestimmten Feld liegen.

Der 13-jährige Schüler kommt aus Stralsund, das zwölfjährige Mädchen aus Essen. Beide lernen in dem Internatsgymnasium, das als Hochburg des Gedächtnissports in Deutschland gilt. Schüler aus dem Gymnasium in Torgelow am See haben schon mehrfach mit Wetten für Furore gesorgt, so auch in Fernseh-Shows. „Klein gegen Groß“ läuft fünfmal im Jahr und hat nach Auskunft der ARD im Schnitt rund fünf Millionen Zuschauer.