:

Nachbarschaftsduell zwischen zwei Kellerkindern

VonArno Beckerund Roland BandowIn der Fußball-Oberliga treffen morgen der 1. FC Neubrandenburg 04 und der SV Waren 09 aufeinander. Beide Mannschaften ...

FCN-Trainer Jürgen Bogs (links) und Mannschaftsleiter Frank Witton hoffen auf einen Sieg. [KT_CREDIT] Fotos: Heiko Brosin

VonArno Becker
und Roland Bandow

In der Fußball-Oberliga treffen morgen der 1. FC Neubrandenburg 04 und der SV Waren 09 aufeinander. Beide Mannschaften benötigen jeden Punkt.

Neubrandenburg/Waren.Da steckt morgen eine Menge Brisanz im Oberliga-Derby: Schon oft war es zu erleben, doch selten so schicksalhaft. Denn der 1. FCN 04 als Heimmannschaft benötigt die Punkte genauso dringend wie der Gast aus Waren. Beide Fußball-Vertretungen fristen ihr Dasein in den niederen Regionen der Liga, getrennt durch ganze fünf Pünktchen. Eine weitere Gemeinsamkeit: Beide Teams haben zuletzt gut Selbstvertrauen getankt, fühlen sich für das Nachbarschaftstreffen gerüstet. Den Viertorestädtern gelang ein „dreckiges“ 1:0 im Kellerduell beim Berliner LFC; die Müritzstädter setzten gegen den Tabellenzweiten Fürstenwalde mit dem 1:1 ein Achtungszeichen. Die Kicker vom Tollensesee haben außerdem den Druck, vor eigenem Publikum nach teils blamablen Vorstellungen wieder für mehr Spielkultur zu sorgen. Auf der anderen Seite wollen die Müritzstädter unbedingt Anschluss halten.
„Wir haben es selbst in der Hand, müssen an die Einstellung in der Partie gegen den LFC anknüpfen. Ich bin zuversichtlich, dass damit auch die Brandenburg-Pleite aus den Knochen ist“, zeigte sich FCN-Präsident Klaus-Detlef Schnoor zuversichtlich.
Optimismus ebenso beim Warener Vereinschef Fred Bethke: „Gegen Fürstenwalde war mehr möglich. Schade, wir hatten die viel klareren Chancen und müssen drei Punkte machen. Aber die Mannschaft hat gekämpft, gut gespielt – und das macht Mut für das Derby in Neubrandenburg. Wenn wir es schaffen, diese Leistung noch einmal abzurufen, dann bin ich guten Mutes, dass wir Zählbares mitnehmen.“ Wenn die Begegnung morgen um 14 Uhr auf dem Neubrandenburger Ligaplatz angepfiffen wird, können die Warener in Bestbesetzung antreten. Beim FCN ist die Kaderdecke dagegen weiter auf Kante genäht.