1. FCK und Runjaic trennen sich - Fünfstück übernimmt

Der 1. FC Kaiserslautern und sein Trainer Kosta Runjaic haben sich wegen der anhaltenden sportlichen Talfahrt getrennt.

Der Coach habe am Dienstagabend nach der 0:3-Niederlage gegen den 1. FC Nürnberg seinen Rücktritt eingereicht, wie Vorstandsboss Stefan Kuntz am Mittwoch auf einer Pressekonferenz erklärte. Der Club habe den Entschluss des Trainers nach einem längeren Gespräch akzeptiert. Neuer Chefcoach wird der bisherige U-23-Trainer Konrad Fünfstück. Runjaic hatte beim FCK im September 2013 die Nachfolge von Franco Foda angetreten, in den vergangenen beiden Jahren den Aufstieg aber jeweils knapp verpasst.

«Die gestrige Niederlage hat mir gezeigt, dass die Mannschaft unter der derzeitigen Unruhe, die in und um den Verein herrscht, leidet», wurde Runjaic in einer Mitteilung des Vereins zitiert. «Aus diesem Grund habe ich im Interesse des Vereins entschieden, mit sofortiger Wirkung von meinem Amt als Cheftrainer des 1. FC Kaiserslautern zurückzutreten.»

Kuntz bedauerte das Ende der Zusammenarbeit mit Runjaic, dessen Bilanz trotz der verpassten Erstliga-Rückkehr «überdurchschnittlich» ausfalle. Wie lange der neue Vertrag mit Fünfstück laufen wird, ist noch unklar. Der 34-Jährige ist aber als Dauerlösung vorgesehen.