1:0 in Augsburg - Ingolstädter mit zweitem Auswärtssieg

Mit ihrem zweiten Sieg im zweiten Auswärtsspiel sorgen die unbekümmerten Aufsteiger des FC Ingolstadt in der Fußball-Bundesliga weiter für Furore.

1:0 in Augsburg - Ingolstädter mit zweitem Auswärtssieg
Stefan Puchner 1:0 in Augsburg - Ingolstädter mit zweitem Auswärtssieg

Die kampf- wie spielstarken Oberbayern feierten im Derby beim Europa-League-Starter FC Augsburg einen absolut verdienten 1:0 (0:0)-Erfolg und bewiesen in mehrfacher Hinsicht Erstliga-Härte: In einer intensiven Partie mit vielen kleinen Fouls und Unterbrechungen zeigte sich die Mannschaft von Erfolgstrainer Ralph Hasenhüttl mutig, entschlossen und durchsetzungsstark. Mit einem sehenswerten Treffer in den Torwinkel sicherte der Australier Mathew Leckie (63. Minute) drei Punkte.

Angeführt vom umsichtigen Spielmacher Pascal Groß erarbeiteten sich die Gäste vor 30 003 Zuschauern ein klares Chancenübergewicht, vergaßen zunächst allein das Toreschießen. Die in den vergangenen Jahren noch so heimstarken Schwaben agierten unpräzise und ideenlos, viel zu oft hatten sie das Nachsehen. Erst in der Schlussphase kamen Halil Altintop & Co. stärker auf, doch das Anrennen blieb erfolglos. So mussten die Augsburger im sechsten Pflichtspiel gegen den 2004 neu gegründeten FC Ingolstadt auch ihre erste Pleite einstecken.

Einen Tag nach der Europa-League-Auslosung schienen zumindest einige FCA-Kicker in Gedanken noch bei den renommierten Gruppengegnern Athletic Bilbao, AZ Alkmaar und Partizan Belgrad. Mit Ausnahme eines Drehschusses des Ex-Ingolstädters Caiuby (38. Minute) konnte sich das Team von Coach Markus Weinzierl in den ersten 45 Minuten kaum eine Torchance erspielen - ganz im Gegensatz zu den Gästen.

Allein der spektakuläre Freistoß von Markus Suttner (31.) war mehr, als die Europapokal-Teilnehmer offensiv in der gesamten ersten Halbzeit zusammengenommen anboten. Nach einem Freistoß hob der Verteidiger den Ball bei seinem Startelfdebüt über die Mauer und scheiterte nur knapp an der Querlatte. Marwin Hitz im Tor wäre chancenlos gewesen - ebenso wie wohl drei Minuten später, als Benjamin Hübner seinen Kopfball etwas zu hoch ansetzte.

Zwei Minuten vor dem Pausenpfiff dagegen war Hitz nach einem Schuss von Moritz Hartmann aus bester Distanz auf der Stelle, kurz nach der Pause bewahrte der 27 Jahre alte Schweizer sein Team gleich noch mal vor dem Rückstand: Auf der rechten Seite behauptete Alfredo Morales den Ball gegen Augsburgs Neuzugang Philipp Max und zog aus spitzem Winkel ab - doch die Gastgeber konnten sich auf Hitz verlassen. Nach etwas mehr als einer Stunde dann allerdings nicht mehr: Ein Leckie-Schuss aus der Distanz schlug plötzlich im Winkel ein - Hitz schaute nur zu und machte zumindest eine unglückliche Figur.

Der Rückstand schien die Augsburger, die zuvor bereits Pech bei einer Großchance von Tobias Werner (53.) hatten, nun endlich aufzurütteln. Für Aufsehen sorgte erneut Werner, dessen Freistoßflanke an allen vorbeiflog und an den Pfosten klatschte (73.). Auch danach warfen sich die Gastgeber mit großem Einsatz in jeden Zweikampf, an der zweiten Heimniederlage der Saison änderte das aber nichts mehr.