1000 Menschen in Japan an vergifteter Tiefkühlkost erkrankt

In Japan sorgt ein mysteriöser Fall für Schlagzeilen, in dem Tiefkühlkost mit einem Pestizid verseucht worden ist. Mehr als 1000 Menschen in mehreren Provinzen des Landes hätten sich bislang bei den Behörden mit Symptomen wie Erbrechen, Krämpfen und Durchfall gemeldet, berichteten Medien. Sie hatten Tiefkühlkost, darunter Pizzen und Kroketten, des japanischen Herstellers Maruha Nichiro verzehrt. Da das Pestizid in dem Verarbeitungsprozess nicht verwendet werde, gehe die Polizei dem Verdacht nach, dass jemand die Lebensmittel vorsätzlich vergiftet haben könnte, hieß es.