16 Tote nach Überschwemmungen in North und South Carolina

Schwere Überschwemmungen und Dammbrüche haben in den US-Staaten North und South Carolina mehr als ein Dutzend Menschen das Leben gekostet und vermutlich Schäden in Milliardenhöhe verursacht. Mindestens 16 Menschen starben nach Angaben der Gouverneure in beiden Bundesstaaten, zwei von ihnen waren in den Wassermassen gefangen und wurden in ihren Autos weggespült. Trotz nachlassender Regenfälle mussten mehr als 800 Menschen wegen überschwemmter Straßen und Brücken in Notunterkünften ausharren.