17 deutsche Tennisprofis bei Australian Open

Ein deutsches Trio hat sich bei den Australian Open durch die Qualifikation in das Hauptfeld gekämpft. Damit gehen 17 Profis des Deutschen Tennis Bundes beim ersten Grand-Slam-Turnier des Jahres in Melbourne an den Start - neun Damen und acht Herren.

17 deutsche Tennisprofis bei Australian Open
Dan Himbrechts 17 deutsche Tennisprofis bei Australian Open

Tatjana Maria (Bad Saulgau) sicherte sich durch einen 6:3, 6:2-Erfolg gegen die Türkin Cagla Buyukakcay ihren Platz und nimmt zum ersten Mal als Mutter wieder an einem der vier wichtigsten Turniere teil. Auch Matthias Bachinger (Dachau) und Tim Pütz (Frankfurt/Main) gelangen drei Siege im Qualifikations-Wettbewerb.

Bachinger entschied ein deutsches Duell gegen den Stuttgarter Andreas Beck mit 6:1, 7:6 (7:4) für sich. Pütz gewann gegen Jarmere Jenkins aus den USA mit 6:4, 7:5. Gleich elf Profis aus der deutschen Delegation greifen bereits am ersten Turniertag in das Geschehen ein.

Einen Tag nach ihrem 27. Geburtstag trifft die Weltranglisten-Neunte Angelique Kerber (Kiel) auf die Rumänin Irina-Camelia Begu (nicht vor 5.00 Uhr MEZ). Auch Sabine Lisicki (Berlin), Julia Görges (Bad Oldesloe), Annika Beck (Bonn), Anna-Lena Friedsam (Andernach), Carina Witthöft (Hamburg) und Tatjana Maria spielen am Montag.

Von den deutschen Herren bestreiten Philipp Kohlschreiber (Augsburg), Tobias Kamke (Lübeck), Jan-Lennard Struff (Warstein) und Dustin Brown (Winsen/Aller) an dem Tag ihre Erstrunden-Matches.

«Ich bin überglücklich, dass ich das geschafft habe. Jetzt versuche ich, mein Bestes zu geben. Jede Runde ist ein Bonus für mich», sagte die 27 Jahre alte Maria, die unter ihrem Mädchennamen Malek für das deutsche Fed-Cup-Team spielte und vor einem Jahr Mutter einer Tochter wurde. In der ersten Runde spielt sie gegen Peng Shuai aus China.

Auch für einige der ganz großen Titelanwärter gehen die Australian Open am Montag los. Roger Federer (Schweiz) trifft im ersten Spiel der Night Session (9.00 Uhr MEZ) in der Rod-Laver-Arena auf Lu Yen-Hsun (Taiwan), anschließend stehen sich Maria Scharapowa (Russland) und Petra Martic (Kroatien) gegenüber.

«Ich habe das Gefühl, dass ich zur Zeit sehr gut spiele. Ich bin zufrieden damit, wie es in den letzten sechs Monaten lief», sagte der 33 Jahre alte Federer, der vor einer Woche das Turnier in Brisbane gewann und in Melbourne nach seinem 18. Grand-Slam-Titel strebt.

Sein langjähriger Dauerrivale Rafael Nadal sieht sich dagegen nach seiner langen Pause im vergangenen Jahr nicht in der Favoritenrolle. «Ich würde lügen, wenn ich sagen würde, dass ich hier gewinnen kann. Stand heute sehe ich mich nicht in der Lage, das Turnier zu gewinnen», sagte der Spanier, der am Montag in der ersten Runde gegen den Russen Michail Juschni (nicht vor 4.00 Uhr MEZ) antreten muss.

Philipp Kohlschreiber (Augsburg) - Paul-Henri Mathieu (Frankreich)

Tobias Kamke (Lübeck) - Bernard Tomic (Australien)

Jan-Lennard Struff (Warstein) - Dudi Sela (Israel)

Dustin Brown (Winsen/Aller) - Grigor Dimitrow (Bulgarien)

Benjamin Becker (Mettlach) - Julien Benneteau (Frankreich)

Peter Gojowczyk (München) - Guillermo Garcia-Lopez (Spanien)

Matthias Bachinger (Dachau) - Pablo Cuevas (Uruguay)

Tim Pütz (Frankfurt/Main) - Donald Young (USA)

Angelique Kerber (Kiel) - Irina-Camelia Begu (Rumänien)

Andrea Petkovic (Darmstadt) - Madison Brengle (USA)

Sabine Lisicki (Berlin) - Kristina Mladenovic (Frankreich) Julia Görges (Bad Oldesloe) - Belinda Bencic (Schweiz)

Annika Beck (Bonn) - Silvia Soler-Espinosa (Spanien)

Anna-Lena Friedsam (Andernach) - Eugenie Bouchard (Kanada)

Carina Witthöft (Hamburg) - Carla Suárez Navarro (Spanien)

Mona Barthel (Neumünster) - Donna Vekic (Kroatien)

Tatjana Maria (Bad Saulgau) - Peng Shuai (China)