17 Flüchtlinge bei Bootsunglück in türkischer Ägais ertrunken

Bei einem erneuten Bootsunglück in der türkischen Ägäis sind 17 Flüchtlinge auf dem Weg zur griechischen Insel Kos ertrunken. 20 Flüchtlinge seien von der türkischen Küstenwache gerettet worden, meldete die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu unter Berufung auf die Behörden. Laut Nachrichtenagentur DHA handelte es sich um Syrer. Tausende Flüchtlinge hatten in den vergangenen Tagen erfolglos versucht, von der Türkei aus über den Landweg nach Griechenland zu gelangen, um den gefährlichen Seeweg zu vermeiden. Die türkischen Behörden riegelten den Weg zur Grenze bei Edirne ab.