17 Menschen bei Bombenanschlag in Südosttürkei getötet

Bei einem Autobomben-Anschlag in der süddosttürkischen Provinz Hakkari sind 17 Menschen getötet worden. Neun davon seien Soldaten, acht Zivilisten, meldete der Sender CNN Türk unter Berufung auf den Provinzgouverneur. 27 Menschen seien verletzt worden. Die türkische Armee lastet den Anschlag der verbotenen kurdischen Arbeiterpartei PKK an, die sich bisher nicht dazu bekannt hat. Die Armee geht seit Sommer vergangenen Jahres in einer Offensive gegen die PKK im Südosten der Türkei vor. Ein mehr als zwei Jahre anhaltender Waffenstillstand war zuvor gescheitert.