17 Tote bei Bombenanschlag in Hisbollah-Hochburg

Bei einem Sprengstoffanschlag in einem Vorort der libanesischen Hauptstadt Beirut sind mindestens 17 Menschen getötet worden. Das gab die Behörde für Innere Sicherheit bekannt. Das Viertel im Süden von Beirut wird von der Schiiten-Bewegung Hisbollah und ihrer Miliz kontrolliert. Innenminister Marwan Charbel sagte, dort sei eine Autobombe detoniert. Aus Militärkreisen hieß es, das Fahrzeug seit mit mindestens 60 Kilogramm Sprengstoff beladen gewesen.