18-Jähriger stirbt nach Zahn-OP - Eingriff überlastet sein Herz

Ein 18 Jahre alter Mann ist bei einer Vollnarkose für eine Zahnbehandlung in einer Hamburger Praxis gestorben. Die Staatsanwaltschaft leitete ein Ermittlungsverfahren gegen den behandelnden Anästhesisten ein. Die Obduktion der Leiche hat ein vorläufiges Ergebnis gebracht: Der Tod sei «hochwahrscheinlich» in Folge eines Herzversagens eingetreten, das durch eine Vorerkrankung des Organs sowie durch die Belastungen der mehrstündigen Operation verursacht worden sei, sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft.