19 Menschen bei Bombenanschlag in Südosttürkei getötet

Bei einem Selbstmordanschlag in der Südosttürkei sind 19 Menschen ums Leben gekommen. Der Attentäter habe ein mit fünf Tonnen Sprengstoff beladenen Kleinlaster im Bezirk Semdinli vor einem Kontrollposten der Gendarmerie zur Explosion gebracht. Das teilte der türkische Ministerpräsident Binali Yildirim nach Angaben der staatlichen Nachrichtenagentur Anadolu mit. Er habe zehn Soldaten und acht Zivilisten mit in den Tod gerissen. Die türkische Armee lastet den Anschlag der verbotenen kurdischen Arbeiterpartei PKK an, die sich zunächst nicht dazu bekannte.

EPA/IHLAS NEWS AGENCY TURKEY OUT Der Bombenanschlag im Südosten der Türkei kostete 19 Menschen das Leben.