20 Ausländer sterben bei Geiselnahme in Bangladesch

Die ganze Nacht halten Angreifer ein Restaurant in der Hauptstadt von Bangladesch besetzt. Mehr als 30 Menschen sind in ihrer Gewalt. Dann greift die Polizei ein. Das Drama endet mit 28 Toten, darunter 20 ausländische Gäste. Der Anschlag scheine sich gezielt gegen Ausländer gerichtet zu haben, erklärte Außenminister Frank-Walter Steinmeier. «Sollte dies zutreffen, zeugte dies von Neuem von der perversen Logik der Terroristen, die mit Mord und Gewalt versuchen, ganze Gesellschaften zu spalten (...).»