20 Jahre Stasi-Akten per Hand rekonstruiert - Schluss in Zirndorf

Nach rund 20 Jahren wird die Rekonstruktion zerrissener Stasi-Akten per Hand neu organisiert. «Die manuelle Rekonstruktion in Zirndorf wird zum Jahresende aufgelöst», sagte der Bundesbeauftragte für die Stasi-Unterlagen, Roland Jahn. Künftig sollen die Papierschnipsel in den ostdeutschen Außenstellen der Behörde und in der Zentrale zusammengefügt werden. Wann Papiere in großem Umfang per Computer zusammengesetzt werden können, ist indes noch offen. Der Projektfortschritt verzögere sich, sagte der frühere DDR-Oppositionelle.