22-Kilometer-Geisterfahrt eines 86-Jährigen verläuft glimpflich

Eine 22 Kilometer lange Geisterfahrt eines 86-Jährigen in Schleswig-Holstein ist glimpflich verlaufen. Der Mann war am Morgen bei Travemünde in falscher Richtung auf eine Bundesstraße gefahren. Von dort ging die Irrfahrt weiter auf die Autobahnen A226 und A1. Nach rund 22 Kilometern in falscher Richtung prallte der 86-Jährige in einer Baustelle bei Lübeck seitlich mit dem Fahrzeug einer vierköpfigen Familie zusammen. Eltern und Kinder sowie der Geisterfahrer blieben unverletzt. Nach Einschätzung der Polizei hatte der Mann altersbedingt die Orientierung verloren.