24 Menschen sterben bei Brand in Möbelfabrik im Norden Kairos

Bei einem Brand in einer Möbelfabrik im Norden Kairos sind nach Angaben des ägyptischen Gesundheitsministeriums mindestens 24 Menschen gestorben. Zudem seien 24 weitere verletzt worden, sagte ein Sprecher der Behörde.

Berichten zufolge sind die meisten Opfer Arbeiter in der Fabrik. Zunächst war von 19 Todesopfern die Rede. Der Großbrand in der Stadt Obur einige Kilometer nordöstlich des Kairoer Flughafens sei durch die Explosion einer Gasflasche verursacht worden, berichtete die staatliche Zeitung Al-Ahram online.

Hubschrauber der Armee würden eingesetzt, um die Flammen in der Fabrik am Rande der ägyptischen Hauptstadt zu löschen, hieß es weiter. Nach Angaben der staatlichen Nachrichtenagentur Mena wurde das Feuer am Nachmittag erstickt. Unter Berufung auf Sicherheitskreise berichtete die Agentur zudem, dass die Fabrik keine gültige Sicherheitslizenz besessen habe.

Wegen der mangelhaften Sicherheitsstandards in Ägypten in vielen Bereichen des öffentlichen Lebens kommt es immer wieder zu Zwischenfällen, Unglücken oder Bränden. Vor etwa einer Woche waren bei dem Zusammenstoß von einem Ausflugsboot und einem Lastkahn auf dem Nil mehr als 30 Menschen gestorben. Vergangenes Jahr war in Kairo ein sechsstöckiges Haus in sich zusammengestürzt.