25 Banken im Euroraum versagen bei Stresstest

Bei den Bankentests der Europäischen Zentralbank (EZB) sind 25 Institute aus dem Euroraum durchgefallen. Die Aufseher stellten bei der Überprüfung der Jahresbilanzen 2013 und einem Stresstest bei diesen Banken eine Kapitallücke von insgesamt 25 Milliarden Euro fest.

25 Banken im Euroraum versagen bei Stresstest
Daniel Reinhardt 25 Banken im Euroraum versagen bei Stresstest

Das teilte die EZB am Sonntag in Frankfurt mit. Details zu einzelnen Banken gab es zunächst nicht.

Knapp die Hälfte der Durchfaller ist aber bereits auf der sicheren Seite: Sie haben im Laufe der vergangenen Monate ihre Kapitalpuffer für Krisenzeiten verbessert. 12 der 25 Banken stärkten ihr Kapital nach EZB-Angaben um insgesamt 15 Milliarden Euro. Die übrigen müssen nun in den nächsten sechs bis neun Monaten die Lücken schließen.

Die EZB hatte in den vergangenen Monaten 130 Banken unter die Lupe genommen, darunter 24 Institute aus Deutschland. Die EBA als europäische Bankenaufsicht überprüfte zudem Banken in Nicht-Euro-Staaten, etwa im wichtigen Bankenmarkt Großbritannien.

Tausende EZB-Experten, nationale Aufseher und externe Wirtschaftsprüfer hatten zunächst die Bilanzen der Banken durchleuchtet. Sie waren auf der Suche nach Kapitallöchern oder Altlasten - etwa wackelige Kredite, bei denen die Rückzahlung nicht sicher ist. Dabei wurden zusätzliche ausfallgefährdete Kredite im Wert von 136 Milliarden Euro gefunden. Damit summiert sich das Volumen fauler Kredite in den Bankbilanzen laut EZB auf 879 Milliarden Euro.

Zu dieser Bilanzüberprüfung kam der Stresstest: Die Prüfer untersuchten beispielsweise, wie wahrscheinlich ein Ausfall von Immobilienkrediten ist - und welche Folgen das für die Bank hat. Ein anderes Thema des Tests war: Was passiert mit den Finanzen des Geldinstitutes, wenn die Wirtschaft einbricht? Hat die Bank dann genug Geld, um eine solche Phase zu überstehen? Die Banken mussten also beweisen, dass sie auch unter solchen Umständen genug Kapital haben.

Der Stichtag für diesen Stresstest war bei allen untersuchten Banken der 31. Dezember 2013. Seitdem haben viele Banken bereits reagiert und sich frisches Geld besorgt. In Deutschland hat beispielsweise die Deutsche Bank im Laufe des Jahres 2014 ihr Eigenkapital um rund 8,5 Milliarden Euro erhöht. Das lief über eine Kapitalerhöhung, die Bank hat also neue Aktien ausgegeben.

Hintergrund der Tests: Am 4. November übernimmt die EZB die zentrale Aufsicht über die 120 führenden Banken im Euroraum.