29 Tote und über 500 Verletzte bei Anschlag vor Moscheen im Libanon

Terroristen haben vor sunnitischen Moscheen in der libanesischen Stadt Tripoli 29 Menschen getötet. Sie starben durch zwei Bomben, die kurz hintereinander detonierten, als die Gläubigen nach dem Freitagsgebet auf die Straße traten. Nach Angaben des Roten Kreuzes im Libanon wurden mehr als 500 Menschen durch die heftigen Explosionen verletzt. Es war der zweite große Terroranschlag im Libanon innerhalb von zwei Wochen. Der Bürgerkrieg im benachbarten Syrien hat die Spannungen zwischen Sunniten und Hisbollah verschärft.