30 Tote bei neuen Gefechten zwischen Huthis und Stämmen im Südjemen

In der südjemenitischen Provinz Al-Baida gehen die erbitterten Kämpfe zwischen schiitischen Huthi-Rebellen und sunnitischen Volksstämmen weiter. Bei Zusammenstößen in der Stadt Radaa seien seit Mittwoch 27 Huthis getötet worden, berichtete die jemenitische Nachrichtenseite Al-Masdar Online. Auf Seiten der Stammesanhänger habe es drei Tote gegeben. Seit mehr als zwei Wochen liefern sich die Huthis im Süden Gefechte mit mehreren Stämmen und auch Anhängern der Terrororganisation Al-Kaida.