31-Jähriger stirbt nach Schüssen bei SEK-Einsatz

Nach Schüssen bei einem SEK-Einsatz in Groß Rosenburg südöstlich von Magdeburg ist ein 31-Jähriger gestorben. Es habe eine Familienstreit gegeben, zu der die Spezialkräfte in der Nacht gerufen worden seien, sagte Oberstaatsanwalt Frank Baumgarten in Magdeburg. «Der 31-Jährige wurde durch Schüsse tödlich verletzt.» Unklar sei, wer die Schüsse abgegeben habe. Baumgarten sagte, auch Beamte hätten geschossen. Informationen der «Bild»-Zeitung, wonach die Streitenden Jäger gewesen sein sollen, bestätigte er nicht. «Die Ermittlungsarbeit läuft jetzt an», sagte Baumgarten.