35 Tote bei Massenpanik in Shanghai - «Neujahrsgeld» löst Chaos aus

Durch eine Massenpanik sind bei den Silvesterfeierlichkeiten in Shanghai mindestens 35 Menschen ums Leben gekommen. 43 wurden verletzt, teilen die Behörden mit. Das Unglück geschah 25 Minuten vor dem Jahreswechsel auf der überfüllten Uferpromenade. Die Menschen wurden niedergetrampelt. Viele junge Leute sind unter den Opfern. Aus einem der Club an der Promenade war «Neujahrsgeld» in Form von nachgemachten 100-US-Dollar-Scheinen geworfen worden, berichten Augenzeugen. Die Leute hätten «da wird Geld geworfen» gerufen. Daraufhin sei Chaos ausgebrochen.