41 Kinder sterben bei Doppelanschlag in Syrien

Bei einem Doppelanschlag in der syrischen Stadt Homs sind mindestens 41 Kinder getötet worden. Bei dem Attentat in der Nähe einer Grundschule kamen außerdem vier Erwachsene ums Leben, wie die in Großbritannien ansässige syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte berichtete. Die meisten der getöteten Kinder seien unter zwölf Jahren gewesen. Homs wird von den Regierungstruppen kontrolliert. Die Anschläge wurden in einem Viertel verübt, in dem vor allem Mitglieder der religiösen Minderheit der Alawiten wohnen.