43. Berlin-Marathon: Kenianer Kipsang strebt Weltrekord an

Drei Jahre nach seinem Weltrekord will der Kenianer Wilson Kipsang auch bei seinem zweiten Berlin-Marathon für Furore sorgen. Der 34-Jährige geht heute als einer der Favoriten an den Start. Kipsangs Taktik ist schwierig - und einfach zugleich: «Ich laufe Weltrekord-Tempo.» Damit greift der Sieger von 2013 die seit zwei Jahren bestehende Weltrekordzeit seines Landsmanns Dennis Kimetto von 2:02:57 Stunden an. Seine schärfsten Konkurrenten sind der Kenianer Emmanuel Mutai und der Äthiopier Tsegaye Mekonnen.