48-Jähriger nach SEK-Einsatz in Erfurt gestorben

In Erfurt ist ein 48-jähriger Mann nach dem Einsatz eines Spezialeinsatzkommandos der Polizei gestorben. Der Mann sei angeschossen und in ein Krankenhaus gebracht worden, sagte ein Polizeisprecher. Dort erlag er seinen Verletzungen. Woran er genau starb, soll nun die Rechtsmedizin klären. Zuvor hatte er im Gespräch mit seinem Vermieter mit Selbstmord gedroht. Außerdem hatte der Mann die Haus- und Wohnungstür verbarrikadiert. Als die Polizei die Wohnung stürmte, soll er mit einer Axt auf die SEK-Männer losgegangen sein.