49-Jähriger stirbt in Tierverwertungsanlage

Ein 49-Jähriger ist bei einem Arbeitsunfall in einer Tierverwertungsanlage im emsländischen Lingen ums Leben gekommen. Man gehe davon aus, dass der Mann in die Anlage gestürzt sei und zwischen den Schlachtabfällen starb, hieß es bei der Polizei. Es seien Reste der Arbeitsbekleidung des Mannes im Produktionsbereich gefunden worden. Von einem Fremdverschulden gehe die Polizei nicht aus. Der Mann sei gestern Vormittag vermisst worden. Wenig später fanden Kollegen seinen Arbeitshandschuh am Schüttbunker für Fleischabfälle.