51 Punkte von Curry zu viel für Nowitzkis «Mavs»

Mit überragenden 51 Punkten hat Stephen Curry die Golden State Warriors zum Sieg über Dirk Nowitzkis Dallas Mavericks geführt. Beim 128:114 des derzeit besten NBA-Teams gelangen dem 26 Jahre alten Aufbauspieler allein zehn erfolgreiche Drei-Punkte-Würfe.

Für Dallas war es nach zuletzt drei Siegen in Folge die erste Niederlage. Das Team steht damit auf Rang sechs in der Western Conference.

Nowitzki schaffte 15 Zähler, allerdings war er mit nur vier von 15 Wurfversuchen aus dem Feld erfolgreich. Zudem hatte der 36 Jahre alte Deutsche Probleme in der Defensive. Chandler Parsons war mit 24 Punkten bester Schütze für Dallas, Tyson Chandler erzielte 21 Punkte.

Dallas war vor knapp 20 000 Zuschauern in Oakland furios gestartet, entschied das erste Viertel mit 42:25 klar für sich und führte auch noch kurz nach der Halbzeit mit 66:60. Doch dann kassierte das Team von Trainer Rick Carlisle, das weiter ohne den verletzten Spielmacher Rajon Rondo angetreten war, allein im dritten Viertel 43 Punkte. Curry untermauerte mit seiner Leistung und Wurfausbeute seine Chancen auf den Titel des MVP, des wertvollsten Spielers der NBA.

«Manchmal ist Steph am besten, wenn wir zurückliegen und er einfach spürt, dass es Zeit ist, das Superman-Cape umzuhängen», sagte Warriors-Coach Steve Kerr. «Er liebt die Freiheit und sagt sich: Alles klar, ich haue mal ein paar Dinger raus und bringe uns wieder zurück ins Spiel. Und das hat er getan.» Auch Carlisle zollte Curry großen Respekt: «Ich habe nie jemanden gesehen, der solche Würfe aus der Distanz abfeuert. Er ist einer der besonderen Ausnahmespieler, die wir je in dieser Liga hatten.» Nur der Gelobte selbst gab sich bescheiden: «Es hat sich gut angefühlt, und ich hatte einen guten Rhythmus», sagte Curry.

Dennis Schröder und die Atlanta Hawks gewannen zu Hause 105:96 gegen die Washington Wizards und führen die Ost-Hälfte der Liga weiter souverän an. Schröder erzielte in gut 18 Minuten Einsatzzeit zehn Punkte, dazu kamen vier Assists und drei Rebounds . Jeff Teague war mit 26 Punkten erfolgreichster Schütze für die Hawks, die am Montag nach zuvor 19 Siegen in Serie erstmals wieder eine Niederlage hatten hinnehmen müssen.