550 Millionen Euro für marode griechische Wirtschaft

Die Europäische Investitionsbank (EIB) wird Griechenland mit 550 Millionen Euro unter die Arme greifen. Es geht um Fonds, aus deren Mitteln neue Straßen gebaut und kleineren und mittleren Unternehmen geholfen werden soll.

550 Millionen Euro für marode griechische Wirtschaft
Alkis Konstantinidis 550 Millionen Euro für marode griechische Wirtschaft

Eine entsprechende Vereinbarung wurde in Athen von Vertretern griechischer Banken und der EIB unterzeichnet. «Es ist ein weiterer Schritt für die Schaffung von Arbeitsplätzen», sagte der griechische Finanzminister, Ioannis Stournaras, im Fernsehen. 60 Prozent der jungen Menschen in dem Euro-Krisenland sind arbeitslos. Die Europäische Investitionsbank hat den Griechen seit 2012 mit mehr als 1,5 Millionen Euro geholfen.

«Griechenland braucht Wachstum und Beschäftigung», erklärte EIB- Präsident Werner Hoyer nach der Unterzeichnung. Das Programm laufe unter dem Motto «Arbeitsplätze für junge Menschen».