60 Deutsche in den Reihen der Terrormiliz IS getötet

Bei den Kämpfen in Syrien und im Irak sind bisher 60 deutsche Angehörige der Terrormiliz IS ums Leben gekommen. Mindestens neun von ihnen hätten sich bei Selbstmordanschlägen umgebracht. Das sagte der Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz, Hans-Georg Maaßen, der «Welt am Sonntag». Inzwischen sind laut Innenminister Thomas de Maizière mindestens 550 Radikale aus Deutschland ins Kampfgebiet ausgereist. Maaßen warnte vor möglichen Anschlägen durch Islamisten in Deutschland. Es bestehe eine gewisse Gefahr.