650 deutsche Soldaten nach Mali

Mit einer deutlichen Ausweitung der Bundeswehreinsätze in Mali und im Irak will die Bundesregierung Frankreich für den Kampf gegen die Terrormiliz IS entlasten. Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen kündigte an, bis zu 650 Soldaten zusätzlich nach Mali zu schicken. An der Ausbildung kurdischer Peschmerga-Kämpfer im Irak sollen künftig bis zu 150 deutsche Soldaten teilnehmen - statt wie bisher 100. Im Bundestag sagte Kanzlerin Angela Merkel, Deutschland stehe solidarisch an der Seite Frankreichs.