700 Tote nach Flüchtlingsdrama befürchtet - Ruf nach Konsequenzen

Bei einem der schlimmsten Flüchtlingsunglücke im Mittelmeer befürchten die italienischen Behörden bis zu 700 Tote. Ein Fischerboot mit Hunderten Menschen an Bord kenterte vor der libyschen Küste. Die Suche nach Opfern läuft noch. Das zweite schwere Unglück innerhalb einer Woche löst Kritik an der EU-Flüchtlingspolitik aus. Die EU-Außenminister wollen morgen in Luxemburg über Konsequenzen beraten. «Solch grausame Verbrechen erfordern eine europäische Antwort», sagte Bundesinnenminister Thomas de Maizière.