81 Flüchtlinge in Kühllaster gepfercht - Schleuser verurteilt

Das Landgericht Dresden hat einen 34-jährigen Bulgaren wegen der Schleusung von Flüchtlingen zu viereinhalb Jahren Gefängnisstrafe verurteilt. Der Mann hatte in dem Prozess gestanden, im August 81 Menschen nonstop in einem Kühllaster von Ungarn nach Sachsen geschmuggelt zu haben - zusammengepfercht auf engstem Raum und ohne ausreichend frische Luft. Die Flüchtlinge aus Afghanistan, dem Irak, Iran, Pakistan und Syrien konnten den Laster von innen nicht öffnen und draußen auch keine Notdurft verrichten. Einige litten an Atemnot.