8,1 Sekunden - Benteke nach Blitztor demütig

Der Belgier Christian Benteke blieb nach seinem großen Abend bescheiden.

8,1 Sekunden - Benteke nach Blitztor demütig
Caroline Blumberg 8,1 Sekunden - Benteke nach Blitztor demütig

«Ich, der Held? Ich glaube nicht. Wir wollten Spaß haben, aber auch die notwendige Ernsthaftigkeit zeigen», sagte der 25-Jährige, nachdem er den schnellsten Treffer in einem Pflichtländerspiel jemals erzielt hatte. Nur 8,1 Sekunden benötigte Benteke zum ersten Tor im WM-Qualifikationsspiel gegen Gibraltar, später steuerte der Angreifer vom englischen Erstligisten Crystal Palace noch zwei weitere Treffer zum 6:0-Endstand bei.

«Er hatte eine schwierige Saison hinter sich und versucht nun, seine Topform wieder zu finden», sagte Belgiens Trainer Roberto Martinez mit Blick auf Bentekes schwere Zeit beim FC Liverpool unter Coach Jürgen Klopp. Dort war der talentierte und ambitionierte Stürmer nicht über eine Reservisten-Rolle herausgekommen. Erst im Sommer 2015 war er für geschätzt 46 Millionen Euro von Aston Villa gekommen, im August verkaufte Klopp ihn dann für rund 31 Millionen Euro weiter.

«Wir haben nicht gegen eine große Mannschaft gespielt, aber ich beschwere mich nicht», sagte Benteke laut «De Standard». «Ich möchte nur meine aktuelle Form so lange wie möglich halten». In bislang fünf Ligaspielen für Crystal Palace erzielte er drei Tore. In Erinnerung bleiben wird aber vor allem das Blitztor im Nationaltrikot.