9000 Menschen demonstrieren in Hamburg gegen Flüchtlingspolitik

Knapp 9000 Menschen sind in Hamburg gegen die Flüchtlingspolitik von EU, Bund und Ländern auf die Straße gegangen. Dabei forderten sie unter dem Motto «Solidarität mit Lampedusa in Hamburg» auch ein Bleiberecht für die rund 300 afrikanischen Flüchtlinge, die sich seit Juni in der Hansestadt aufhalten. Nach Angaben der Polizei verlief die Protestaktion zunächst friedlich. Die Hilfsorganisation Pro Asyl und die Landesflüchtlingsräte hatten zu der Kundgebung aufgerufen. Rund 800 Polizisten waren im Einsatz.