Abbas und Netanjahu beschuldigen sich gegenseitig

Palästinenserpräsident Mahmud Abbas und der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu werfen sich gegenseitig vor, die Spannungen im Nahen Osten zu schüren. Abbas beschuldigte Israel, den Nahen Osten in einen zerstörerischen Religionskrieg zu stürzen. Bei einer Rede zum zehnten Todestag von Palästinenserführer Jassir Arafat in Ramallah forderte Abbas Israel dazu auf, seine «Siedler und Extremisten von der Al-Aksa-Moschee und dem Tempelberg fernzuhalten». Netanjahu warf Abbas vor, die Spannungen vorsätzlich anzuheizen.