Abenteurer Fuchs will «Ocean Change»-Tour fortsetzen

Der Abenteurer und Segler Arved Fuchs will seine Expedition «Ocean Change» fortsetzen. ««Ocean Change» ist nicht abgeschlossen. Wir werden mit neuen Projekten aufbrechen», kündigte der 63-Jährige am Dienstag in Hamburg nach seiner Tour in die Antarktis an.

Abenteurer Fuchs will «Ocean Change»-Tour fortsetzen
Daniel Reinhardt Abenteurer Fuchs will «Ocean Change»-Tour fortsetzen

«Es gibt im Kopf Pläne, aber noch ist es zu früh, darüber zu reden.» Fuchs hat das Ziel, Veränderungen der Weltmeere zu dokumentieren.

Richtung Südamerika war der Expeditionsleiter vor einem Jahr mit seinem Haikutter «Dagmar Aaen» und seiner Crew aufgebrochen, nach 40 000 Kilometern kam er früher als erwartet zurück. Ein Pinguinprojekt scheiterte, weil von den Tieren bewohnte chilenische Inseln wegen starken Sturms nicht besucht werden konnten.

Während der Expedition hat Fuchs nach eigenem Bekunden ein «Mülltagebuch» über Verschmutzungen der Meere geführt und der Lebenssituation von Küstenfischern nachgespürt.