Abgas-Skandal brockt VW-Konzern ersten Verlust seit gut 20 Jahren ein

Der Abgas-Skandal drückt VW erstmals seit mehr als 20 Jahren wieder in die roten Zahlen. Im dritten Quartal musste der Konzern wegen der hohen Rückstellungen für die Folgen der Diesel-Manipulationen einen Milliardenverlust ausweisen. Vor Zinsen und Steuern stehen im dritten Quartal rund 3,5 Milliarden Euro Minus, und auch unter dem Strich ist das Ergebnis mit minus 1,7 Milliarden Euro tiefrot. Das teilte Volkswagen mit. Der neue VW-Chef Matthias Müller will den Konzern mit einem Fünf-Punkte-Plan fit machen für die Herausforderungen des Abgasskandals.