Abgeordnete wollen rot-rot-grüne Schnittmengen im Bund ausloten

Eine Gruppe Bundestagsabgeordneter von SPD, Grünen und Linkspartei will in den kommenden Monaten Schnittmengen für eine mögliche rot-rot-grüne Zusammenarbeit nach der Bundestagswahl 2017 ausloten. Das schreibt die «Frankfurter Rundschau». Demnach trafen sich die 17 Parlamentarier am Wochenende zu einer zweitägigen Klausur in Berlin, um über Chancen und Herausforderungen einer Koalition im Bund zu diskutieren. Zu den Teilnehmern zählten auch SPD-Schatzmeister Dietmar Nietan und Vorstandsmitglied Niels Annen.