Abgeschwächtes Klima-Ziel bei EU-Gipfel wahrscheinlich

Beim EU-Gipfel in Brüssel zeichnet sich ein Kompromiss mit abgeschwächten Klimazielen ab. Die Richtmarke beim Energiesparen zum Jahr 2030 werde wohl bei 27 Prozent liegen, sagte der finnische Regierungschef Alexander Stubb.

Bisher waren 30 Prozent im Vergleich zum Jahr 2005 angestrebt worden. Nach Informationen aus Diplomatenkreisen hatte sich aber bereits eine Abschwächung abgezeichnet.

Der CDU-Europaabgeordnete Elmar Brok sagte, er würde 30 Prozent vorziehen, könne aber auch 27 Prozent als Kompromiss akzeptieren. Man müsse an die Länder denken, in denen kommendes Jahr Wahlen anstünden. Er sei aber für Verbindlichkeit: Der Klimawandel sei sichtbar, «es muss ambitionierte Ziele geben». Nach jüngsten Informationen lief es auf unverbindliche Vorgaben beim Energiespar-Ziel hinaus.

Der Anteil erneuerbarer Energien soll als weiteres Ziel auf 27 Prozent steigen. Außerdem soll der Ausstoß des Treibhausgases Kohlendioxid (CO2) bis 2030 um 40 Prozent im Vergleich zu 1990 sinken. Top-Diplomaten sollten am Nachmittag unmittelbar vor den Gesprächen der 28 Staats- und Regierungschefs eine Einigung aushandeln.