Abgestrafte Konservative wollen Regierung in Spanien bilden

Nach drastischen Verlusten für die traditionellen Großparteien bei der Parlamentswahl steht eine schwierige Regierungsbildung in Spanien an. Die konservative Volkspartei von Ministerpräsident Mariano Rajoy behauptete sich zwar als stärkste Kraft, büßte aber etwa ein Drittel ihrer Sitze ein. Sie blieb damit weit hinter ihrer 2011 erreichten absoluten Mehrheit zurück. Dennoch kündigte Rajoy an, er werde versuchen, eine Regierung zu bilden. Wer die Wahl gewonnen habe, müsse auch die Regierung bilden, sagte er.