Abrams rät «Star Wars»-Fans: Geht nicht ins Internet

Wer vor dem Kinobesuch nichts über den neuen «Star Wars»-Film erfahren will, hat Regisseur J.J. Abrams (49) zufolge eigentlich nur eine Wahl: «Ihr geht besser nicht ins Internet. Das Internet ist nicht auf eurer Seite, Leute.»

Abrams rät «Star Wars»-Fans: Geht nicht ins Internet
Facundo Arrizabalaga Abrams rät «Star Wars»-Fans: Geht nicht ins Internet

Seit der Film am Mittwoch in den Kinos läuft, ärgern sich Fans in vielen Ländern über Hinweise auf die Handlung, die auf Englisch Spoiler heißen - übersetzt: Spielverderber.

«Wegen der Technologie weiß heute jeder sofort alles», sagte Abrams am Donnerstag in London, das sei «deprimierend». Er hoffe, dass die Spoiler die Vorfreude der Kinogänger nicht allzu sehr schmälerten.

Am Tag nach der Europapremiere zeigten sich die Stars und Macher von «Das Erwachen der Macht», dem siebten Teil der Kult-Reihe, gut gelaunt - und etwas angeschlagen vom Feiern. John Boyega (23), der den neuen Helden Finn spielt, kam zur spät zu Pressekonferenz und entschuldigte sich: «Ich habe verschlafen.» Dafür sei aber seine Stimme heute besonders tief und sexy.