Absperrungen an Anschlagsort in Bangkok aufgehoben

Zwei Tage nach dem Bombenanschlag in Bangkok mit 20 Toten ist der Erawan-Schrein wieder für die Öffentlichkeit freigegeben worden. Am Montagabend war dort eine Bombe detoniert. Neben den 20 Toten wurden mehr als 120 Menschen verletzt. Die Behörden suchen nach einem jungem Mann mit Rucksack, der in der Nähe des Tatorts gefilmt worden war und sich wenig später ohne Gepäck entfernt hatte. Gestern explodierte eine zweite Bombe in einem Fluss an einem Bootsanleger, ohne dass jemand zu Schaden kam. Die Ermittler gehen von einem direkten Zusammenhang aus.