Abstimmung in Athen über Milliardenhilfen - Syriza droht Spaltung

Nach der Grundsatzeinigung auf ein neues Griechenland-Hilfsprogramm stehen die entscheidenden Abstimmungen in Athen an. Die als Gegnerin der Sparmaßnahmen bekannte linke griechische Parlamentspräsidentin Zoe Konstantopoulou verschob gegen den Willen des Ministerpräsidenten die heute geplante Debatte im Finanzausschuss auf morgen und verärgerte damit Alexis Tsipras. Das wichtige Abschlussvotum wird nun erst in den frühen Morgenstunden am Freitag erwartet. Bei weniger als 120 Stimmen aus der Regierungskoalition gelten Neuwahlen als unausweichlich.