Absturz in Nepal: Wetter behindert Bergung von Opfern

Nach dem Flugzeugabsturz in Nepal behindert heftiger Schneefall die Bergung der letzten Opfer. «Wir warten auf besseres Wetter», teilte ein Polizeisprecher im Touristenzentrum Pokhara, der zweitgrößten Stadt Nepals, mit.

Absturz in Nepal: Wetter behindert Bergung von Opfern
Santosh Gautam Absturz in Nepal: Wetter behindert Bergung von Opfern

Dort war die Propellermaschine der Fluggesellschaft Tara Air gestartet, die am Mittwoch aus bislang ungeklärten Gründen verunglückte. An Bord waren 23 Menschen, darunter zwei Ausländer aus China und Kuwait.

«Wir haben zwei Hubschrauber an der Absturzstelle», sagte der Polizeisprecher. Sie sollen die übrigen sechs Leichen nach Pokhara bringen. Die Maschine war auf dem 20-minütigen Flug nach Jomjom. Die Strecke ist bei Wanderurlaubern aus aller Welt beliebt.