Absturz: Falsche Cousine soll Flug zum Unglücksort erschlichen haben

Um auf Kosten der Fluggesellschaft nach Südfrankreich zu fliegen, soll sich eine Frau als Angehörige eines Opfers des Germanwings-Absturzes ausgegeben haben. Die Lufthansa prüft derzeit rechtliche Schritte gegen die vermeintliche Angehörige, wie ein Sprecher auf Nachfrage heute sagte. Laut «Halterner Zeitung» hatte die Frau behauptet, die Cousine einer Lehrerin des Haltener Gymnasiums zu sein. Bei dem Unglück in den französischen Alpen starben 16 Schüler und zwei Lehrerinnen der Schule. Wegen Betrugsverdachts nahm die Polizei in Höxter Ermittlungen auf.