AC/DC-Schlagzeuger Phil Rudd scheitert mit Berufung

Der langjährige Schlagzeuger der Rockband AC/DC, Phil Rudd, hat gegen seine Verurteilung wegen einer ausgestoßenen Morddrohung vergeblich Berufung eingelegt. Ein Richter in Tauranga in Neuseeland wies seine Einwände am Dienstag zurück.

AC/DC-Schlagzeuger Phil Rudd scheitert mit Berufung
Ross Setford AC/DC-Schlagzeuger Phil Rudd scheitert mit Berufung

Die Strafe von acht Monaten Hausarrest sei unangemessen, hatte Rudds Anwalt argumentiert. Sein Mandant habe erhebliche Einbußen gehabt, weil AC/DC ohne ihn auf Tournee gingen.

Der Richter ließ das nicht gelten. «Es ist alles andere als klar, ob die Band Rudd zum Zeitpunkt der Tat überhaupt haben wollte, bedenkt man seine Drogensucht und seine Geistesverfassung», urteilte er. AC/DC traten dieses Jahr mit Schlagzeuger Chris Slade unter anderem in Deutschland auf.