Acht Kinder bei Anschlag auf indisches Konsulat getötet

Bei einem Selbstmordanschlag auf das indische Konsulat in der ostafghanischen Stadt Dschalalabad sind acht Kinder getötet worden. Auch ein erwachsener Zivilist und die drei Attentäter seien ums Leben gekommen, sagte ein Polizeisprecher. 22 Menschen seien bei dem Anschlag verletzt worden. Aus der indischen Botschaft in Kabul hieß es, Inder seien nicht zu Schaden gekommen. Die Attentäter hatten ihren Sprengstoff in der Nähe einer Moschee gezündet, in der Kinder zum Koranstudium versammelt waren. Die Taliban wiesen jede Verantwortung für den Anschlag zurück.